Was ist eigentlich BodyPump?

Wenn ich gefragt werde, was ich so im Fitnessstudio mache, ernte ich immer wieder fragende Gesichter, wenn ich von BodyPump schwärme. Deshalb möchte ich euch heute mein absolutes Lieblings-Fitnessprogramm vorstellen.

BodyPump ist ein 60-minütiges Langhanteltraining, das als Kurs mit einer festen Choreographie in lizensierten Fitnessstudios angeboten wird. Die Programme werden von LesMills, einer Firma aus Neuseeland, entwickelt. Alle 3 Monate gibt es eine neue Choreographie, die von den Trainern erlernt wird und für das nächste Viertel Jahr im Kurs präsentiert wird.

In einer Stunde werden die folgenden Muskelgruppen trainiert (jeweils einen Song lang):

1. Warm-Up – alle Muskelgruppen werden kurz angesprochen

2. Beine – Squats ohne Ende!! Mit der Stange auf dem Rücken und mit dem höchsten Gewicht der Stunde.

3. Brust – Bankdrücken mit dem Rücken auf dem Step

4. Rücken – Deadlift, Rudern, Clean & Press, …

5. Trizeps – meiste eine bunte Mischung aus Dips, Trizeps-Push-Ups, Kickbacks usw.

6. Bizeps – Bizep-Curls mit der Stange

7. Beine (zum zweiten Mal) – Squats, Lunches und manchmal die allseits beliebten Sprünge

8. Schulter – verschiedene Übungen mit Scheiben/Kurzhanteln und der Langhantel, sowie Liegestütze

9. Bauch – sämtliche Übungen

10. Stretch/Cooldown

Im Gegensatz zum Gerätetraining wird hier eher auf kleinere Gewichte und dafür mehr Wiederholungen (bis zu 800 in einer Stunde) gesetzt.

Der Kurs ist für jedes Fitnesslevel konzipiert – jeder kann mit eigenen Gewichten und teilweise leichteren Optionen das meiste für sich rausholen.

BodyPump bietet nach eigenen Angaben von LesMills folgende Vorteile:

– gesteigerte Kraft

– verbesserte allgemeine Fitness

– definierte Muskulatur und verbesserte Haltung

– Stärkung der Knochen

– bis zu 600 verbrannte Kalorien pro Stunde!

– mehr Selbstvertrauen

Meine Meinung:

Ich liiieeebe BodyPump. Seit mehr als drei Jahren treibt es mich (abgesehen von ein paar unfreiwilligen Unterbrechungen) regelmäßig ins Fitnessstudio und es wird nie langweilig. Man feiert immer wieder kleine Erfolge, wenn man das Gewicht erhöhen kann und sieht schnell die ersten Ergebnisse. Die Muskeln werden schön definiert, ohne zu sehr „aufgepumpt“ zu werden Außerdem mag ich das Training in der Gruppe. Ich bin absolut kein Fan von Geräten und wenn ich zu BodyPump gehe, weiß ich, dass ich auf jeden Fall eine Stunde lang alle Muskelgruppen trainieren werde. Und die Musik macht einfach nur gute Laune und wird, sobald die 3 Monate mit diesen Tracks herum sind, sofort in meine Jogging-Playlist übernommen. Nach jeder Stunde fahre ich voll mit Endorphinen nach Hause 🙂

Falls ihr neugierig geworden seid, könnt ihr hier nach einem Studio in eurer Nähe suchen und eine Probestunde vereinbaren.

Mehr Infos gibt es auf der deutschen BodyPump-Seite und auf der Internationalen.

LesMills bietet übrigens noch viele andere Kursformate an, von Step-Aerobic über HIIT und Yoga, bis hin zu Indoor-Cycling, da sollte für jeden etwas dabei sein. Ich habe schon viele der anderen Kurse ausprobiert und liebe sie alle 🙂

Advertisements

2 Gedanken zu “Was ist eigentlich BodyPump?

  1. Jetzt hast Du mich tatsächlich neugierig gemacht. Bisher meide ich diese Kurse wehement und verbringe meine Zeit hauptsächlich im Freihantelbereich. BodyPump scheint jedoch Kraft und Cardio gut zu kombinieren… das könnte man(n) ja auch mal ausprobieren … Danke für diesen Tip!

    Gefällt mir

    1. oh das freut mich aber! Ich denke, dass es schon recht ungewohnt ist, wenn man zuvor eher „konventionelles“ Gewichtetraining gemacht hat, aber vielleicht gefällt es dir ja ganz gut. Wünsche dir auf jeden Fall viel Spaß, falls du es mal ausprobierst 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s